Zahnstein beim Hund selber entfernen

Zahnstein ist bei Hunden genauso unangenehm wie bei uns Menschen. Zuerst sieht man nur eine kleine Verfärbung des Zahnes und später spürt man jedoch, wie sich eine dickere Schicht über dem Zahn gebildet hat. Dies geht so weit, bis der Zahnstein entfernt wurde oder eben bis das Zahnfleisch entzündet ist. Auf die Folgen von Zahnstein gehe ich später nochmal genauer ein.

Was ist Zahnstein?

Die Bildung von Zahnstein ist ein Thema mit dem sich wahrscheinlich jeder Hundebesitzer & jede Hundebesitzerin irgendwann einmal beschäftigen muss. Zahnstein ist eine Auflagerung auf dem Zahn des Hundes, welche meist gelblich oder bräunlich aussehen. Diese Auflagerung, kann weder durch das Spülen des Mundes, noch durch normales Zähneputzen entfernt werden. Grundsätzlich entwickelt sich Zahnstein aus Zahnbelag (auch Plaque genannt), welcher wiederum aus Speichel, Futterresten und Bakterien besteht.

Wie entsteht Zahnstein?

Wie weiter oben schon erklärt, besteht Zahnstein aus Plaque, welcher aus Speichel, Futterresten und Bakterien besteht. Zahnstein bildet sich bei Hunden meist aufgrund der Bakterien, welche zusammen mit Nahrungsresten und Speichel eine feste Schicht bilden, welche auf der Zahnoberfläche haftet. Bereits nach einem Tag, nachdem sich eine erste raue Oberfläche gebildet hat, lagern sich Mineralsalze aus dem Speichel des Hundes an und verhärten sich so zum Zahnstein. Aufgrund dessen, kann man sich nun erschließen, dass wenn man seinem Hund die Zähne nicht oft putzt, schnell Zahnstein entstehen kann. Bei kleinen Hund entsteht Zahnstein auch oft dadurch, dass kein ausreichender Speichelfluss im Maul des Hundes ist, welcher die Zähne von Nahrungsresten säubert. Außerdem soll der Speichel Bakterien abtöten, sodass eine Bildung von Zahnstein gar nicht erst möglich ist. Eine weitere Möglichkeit wie Zahnstein enstehen kann ist, dass der Hund eine sehr zuckerhaltige Nahrung zu sich nimmt, sodass sich viele Bakterien in der Maulhöhle vermehren. Dadurch entsteht Plaque also Zahnbelag, sodass eine Bildung von Zahnstein höchstwahrscheinlich ist.  

Folgen vom Zahnstein beim Hund

Es gibt viele mögliche Folgen von Zahnstein, welche ich dir nun auflisten werde:
  • Zahnstein kann wie eine mineralische Beschichtung den ganzen Zahn umhüllen
  • Oft ist das ganze Gebiss, selten ein einzelner Zahn betroffen
  • Wenn der Zahnstein auf das Zahnfleisch kommt, kann es im Übergangsbereich zu starken Zahnfleischentzündungen kommen
  • Zahnfleischschwund und Vereiterungen zwischen Zahn und Zahnfleisch ist oft auch eine Folge von Zahnstein beim Hund
  • Sehr starke Geruchsbelästigung, dass heißt, dass dein Hund einen fauligen Mundgeruch hat und generell wird dein Hund ekelerregend aus dem Mund stinken
  • Wenn eine Vereiterung entstanden ist, kommt es oft zu einem ganzen Zahnausfall
  • Starke Schmerzen beim Hund

Zahnstein beim Hund erkennen

Nachdem ich dir schon einiges über Zahnstein bei Hunden erklärt habe, gerätst du eventuell in Panik und überlegst, wie du erkennst, ob dein Hund Zahnstein hat. Dies ist sehr leicht zu erkennen, sodass du dafür kein Tierarzt oder Ähnliches sein musst. Außerdem brauchst du keine teuren Geräte oder Ähnliches. Du erkennst Zahnstein beim Hund am besten, wenn du deinem Hund die Lefzen hochziehst und dir dann einmal die Zähne genau anguckst. Bestimmt wirst du schnell kleinere Verfärbungen erkennen können, besonders am oberen Rand, oder? Diese Verfärbung ist Zahnbelag also Plaque (weiter oben habe ich ja bereits schon erklärt was Plaque ist), welcher nach einiger Zeit sehr fest wird, dann Bakterien anzieht und schlussendlich zum Zahnstein mutiert. Oft wird Zahnstein auch als Art Kruste bezeichnet, welche sich nach einiger Zeit bildet, wenn dem Hund nicht ordentlich die Zähne geputzt wurden. Also, wenn du Verfärbungen am Zahn deines Hundes findest, dann solltest du dir diesen Beitrag auf jeden Fall weiter durchlesen, denn dann wird dein Hund schon Zahnstein haben. Zum Vergleich schaue dir das folgende Bild an, denn dieser Hund hat schon Zahnstein.
 

Zahnstein beim Hund vorbeugen

Bevor ich dir gleich erkläre, wie du Zahnstein selber entfernen kannst, möchte ich dir zuerst erklären wie du Zahnstein beim Hund vorbeugen kannst. Wie oben bereits schon angesprochen entsteht Zahnstein oft aus dem einzigen Grund, dass der Hund keine gesunde und artgerechte Ernährung genießt. Ich möchte hier gar nicht auf die unterschiedlichen Hundefutterarten eingehen, jedoch weißt du bestimmt selber, dass das Problem von Zahnstein beim Hund mit Trockenfutter & Nassfutter schneller eintreten kann, als wenn du deinen Hund barfst. Beim Barfen reinigen sich die Zähne aufgrund der Knorpel und Knochen meist selber sehr gut. Eine zusätzliche Möglichkeit, welche eigentlich Standard sein sollte ich die regelmäßige Pflege der Zähne beim Hund. Du solltest deinem Hund, um Zahnstein vorzubeugen, regelmäßig mit einer Fingerzahnbürste und einem Zahnpflege-Gel die Zähne putzen. Außerdem hilft oft ein trockener, harter Snack um Zahnstein ganz vorzubeugen. Dieser Snack sollte daher hart sein, damit der Hund darauf einige Zeit rumknabbern kann und sich dadurch die Plaque oder Reste von dieser selber entfernt.

Folgende Produkte helfen dir bei der Vorbeugung von Zahnstein:

Hundezahnbürste

Eine Zahnbürste für den Hund hilft auf jeden Fall um Zahnstein vorzubeugen. Meiner Meinung nach ist generell eine Zahnbürste für den Hund im Haushalt pflicht, denn es gibt viele Einsatzmöglichkeiten für diese und eine Zahnbürste ist nicht teuer. Grundsätzlich kann ich dir 2 Arten von Zahnbürsten für den Hund empfehlen:
  • Fingerzahnbürste*, nur für Hunde mit kleinem Gebiss meiner Meinung nach geeignet
  • Hundezahnbürste* für Hunde mit großem Gebiss. Diese erleichtert das Zähneputzen enormst!

Anti-Plaque Fingerlinge

Das Produktbild ist zwar sehr schlecht, jedoch haben diese Anti-Plaque Finger ihre eigene Fangemeinde. Vieles spricht für diese, jedoch konnte ich persönlich mich noch nicht zu einem Kauf entscheiden… Hier* kommst du zu den Anti-Plaque Fingerlinge von Bogadent

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.