Schlafen Hunde die ganze Nacht?

Das Zitat „Schlafende Hunde soll man nicht wecken!“ ist in der Hundeszene weit verbreitet. 
Doch was hat dieses Zitat eigentlich zu bedeuten? 
Schlafen Hunde die ganze Nacht? Wie viele Stunden muss ein Hund pro Tag schlafen? 

Diese und viele weitere Fragen möchte ich in diesem Beitrag beantworten.

Schlafen Hunde die ganze Nacht?

Grundsätzlich schläft ein ausgewachsener, gesunder Hund im Normalfall 8-9 Stunden in der Nacht durch.
Nichtsdestotrotz kann es auch passieren, dass dein Hund einmal zu Unzeiten aufwacht und den Schlaf von dir und deiner Familie stört.

Dies passiert aber meist nur, wenn der Hund gestört wird oder wenn er nicht ausgelastet genug ist.
Außerdem ist es ein großer Unterschied, ob ein Hund die ganze Nacht durchschläft oder ein Welpe, da beide unterschiedliche Ruhezeiten brauchen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein ausgewachsener Hund 17-20 Stunden pro Tag „schläft“ und ein Welpe oder auch ein kranker Hund 20-22 Stunden Ruhe & Schlaf brauchen.
Wie du siehst, brauchen Hunde sehr viel Schlaf, wobei man es nicht immer Schlaf nennen kann, da Hunde sozusagen 3 Arten von Schlafen haben.

Diese 3 Schlaf-Arten bei Hunden wären:

  1. Dösen (Augen des Hundes sind geschlossen, zuckt oder wimmert nicht)
  2. Ruhen (Augen des Hundes sind geöffnet, Hund ist aber gedanklich nicht vor Ort)
  3. Schlafen (Hund winselt & zuckt, Augen sind geschlossen) 

Jeder dieser Arten hat ihre eigenen Merkmale.

Wieso schläft der Hund nicht die ganze Nacht durch?

Dies ist natürlich eine berechtigte Frage, nachdem wir die Frage beantwortet haben, ob ein Hund die ganze Nacht durchschläft.
In den häufigsten Fällen sind es Gesundheitsprobleme, welchen den Hund vor einer ruhigen Nacht stören.

Diese Krankheiten stören das Durchschlafen des Hundes in der Nacht:

  • Degenerationskrankheiten, wie zum Beispiel Arthrose
  • Probleme in der Wirbelsäule
  • Dysfunktion der Schilddrüse
  • Gehirnentzündung 
  • kardiale oder respiratorische Schwierigkeiten
  • Husten

Wie du siehst, gibt es eine große Anzahl an Krankheiten, welche dem Hund den Schlaf rauben.
Zusätzlich gibt es noch weitere Dinge, welche den Hund nachts aufwecken, sodass er nicht durchschlafen kann.

Diese wären zum Beispiel:

  • Lärm jeglicher Art (zum Beispiel durch ein Feuerwerk, durch einen Sturm oder eben durch eine Party)
  • Läufigkeit – Dieser Grund gilt nur für Rüden, welche nicht schlafen können, wenn sie den Geruch einer läufigen Hündin in der Nase haben.
  • Verschiedene Situationen, die Stress und Angst erzeugen (zum Beispiel Umzug, Familienstreit, Tod, Geburt, Scheidung usw.)

Wieso ist Schlaf besonders für Hunde so sehr wichtig?

Schlafen spielt bei Hunden eine wichtige Rolle im Leben.
Wie eben weiter oben schon einmal erwähnt, schlafen Hunde 17-22 Stunden pro Tag.
Anders gesagt heißt es, dass Hunde nur schlafen, fressen, spielen, oder :)?

Im Folgenden einmal mehrere Gründe, wieso Schlaf besonders für Hunde sehr wichtig ist:

  • Schlafen stärkt das Immunsystem des Hundes, sodass er weniger anfällig gegen viele Krankheiten ist 
  • Hunde die regelmäßig genug ruhen und schlafen, sind wesentlich entspannter in ihrem Auftreten und Verhalten
  • Durch ausreichend und genügend Schlaf, lernt ein Hund schneller und verfügt meist über bessere motorische Fähigkeiten

Die Folgen von Schlafmangel bei Hunden

Wie ich dir bereits schon versucht habe zu vermitteln, ist Schlaf für Hunde essenziell wichtig.
Aus diesem Grund gibt es auch einige Folgen von Schlafmangel bei Hunden.
Diese wären zum Beispiel:

  • Müdigkeit 
  • Apathie
  • Nervosität 
  • Gereiztheit 
  • Sozialverhalten des Hundes wird verschlechter 
  • Lebensqualität wird eingeschränkt 
  • Erhöhte Aggressivität
  • Erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten 

Schlafmangel hat wie beim Menschen viele Folgen, welche das Leben im Alltag einschränken.
Zudem haben Tests & Studien bewiesen, dass die Folgen von Schlafmangel beim Menschen und dem Hund fast identisch sind. 

Wie schaffst du es, dass dein Hund die ganze Nacht durchschläft?

Grundsätzlich gibt es dafür viele Möglichkeiten.
Wenn du alle dieser Möglichkeiten ausprobiert hast und dein Hund immer noch nicht die Nacht durchschläft, solltest du unbedingt deinen Tierarzt aufsuchen, da es auch chronische Krankheiten sein können.

Folgende Möglichkeiten gibt es, damit dein Hund die Nacht durchschläft:

  • Ändere niemals die Routinen deines Hundes. 
    Ist dein Hund gewöhnt um 22 Uhr nochmal eine Abendrunde zu machen, dann ändere sie nicht. Auch die Futterzeiten deines Hundes solltest du nur in den dringendsten Notfällen ändern.
  • Biete deinem Hund einen bequemen, ruhigen, sauberen Platz zum Schlafen an, der sowohl richtige Temperaturen als auch Belüftung bietet.
  • Stelle unbedingt sicher, dass der Schlafplatz deines Hundes vor störendem Lärm geschützt ist!
  • Zusätzlich solltest du Abends deinem Hund keine riesen Mahlzeit füttern.
  • Beanspruche deinen Hund angemessen, mit genügend Auslauf, Spiel und Training

Grundsätzlich kannst du den Schlaf von Hunden gut mit dem Schlaf eines Menschens vergleichen, denn viele Möglichkeiten nutzen auch wir Menschen.

Ich denke, du wirst es auch kennen, dass du im Sommer bei 25 Grad im Schlafzimmer nicht schlafen kannst, oder? 
Außerdem wirst du doch bestimmt nicht mit einer Pizza im Magen sofort einschlafen können, richtig? 

Schläft dein Hund die ganze Nacht ohne Probleme durch?
Falls nein, wie gehst du dieses Problem an? 

Ich freue mich auf deine Antworten!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.