Hunde mit blauen Zungen?

Wahrscheinlich bist auf der Suche nach dem passenden Hund für dich und hast herausgefunden, dass es Hunde mit blauen Zungen gibt. 
Vorab: Ja richtig! Es gibt Hunde mit blauen Zungen, dazu aber gleich mehr!

Gibt es Hunde mit blauer Zunge?

Wie ich bereits schon in der Einleitung aufgelöst habe, gibt es wirkliche Hunde mit einer blauen Zunge
Und ja richtig gehörte: Hunde – also nicht nur ein zwei Besonderheiten – Nein!
Es gibt ganze 3 Rassen wo die Zunge blau ist!

Chow Chow

Der Chow Chow ist der erste Hunde, den ich dir vorstellen möchte, mit einer blauen Zungen.
Der Chow Chow kommt ganz ursprünglich aus Asien und wurde dann, wahrscheinlich durch Mongolen, nach China gebracht.
In China waren Chow Chows kaiserliche Hunde und haben durch ihr löwenähnliches und majestätisches Aussehen ein wenig für Angst gesorgt.

Der Name des Hundes mit der blauen Zunge steht für „Leckerbisschen“, wenn man ihn aus der ostasiatischen Mischsprache Pidgin-Englisch in die deutsche Sprache übersetzt.
In der chinesischen Sprache wird der Chow Chow als „aufgepulsterter Löwenhund“ übersetzt.

Der Chow Chow ist am häufigsten in den Farben, rot, rot-braun und schwarz anzutreffen.
Er wird 46 bis 56 Zentimeter groß und ist daher ein mittelgroßer Hund.
Sein Gewicht beläuft sich auf circa 20 bis 30 Kilogramm. Das Fell vom Chow Chow ist sehr dicht, sodass er weich und plüschig ist. 

Die Besonderheit bei dem Chow Chow, ist seiner blaue Zunge, doch welche nicht das einzige Merkmal ist.
Der Chow Chow hat auch zu der blauen Zunge blaue Lefzen.

Die Erziehung gestaltet sich meist ein wenig schwierig, da der Chow Chow als lebhafter, eigensinniger und wachsamer Hund bezeichnet wird. Außerdem ist der Chow Chow ein Ein-Mann-Hund.
Dies bedeutet, dass sich der Hund auf eine Person sehr stark bezieht und bindet.

Shar Pei

Der Shar Pai hat ebenfalls wie der Chow Chow eine blaue Zunge. 
Bekannt ist diese Hunderasse aufgrund ihrer Falten, sodass diese Hunderasse auch Faltenhund genannt wird. 
Der Shar Pei hat seinen Ursprung in China, wo er das erste mal um 200 v. Chr. aufgetaucht sein soll.

Der Shar Pei hat eine Widerristhöhe von bis zu 51 cm und ein maximal Gewicht von 28 kg, sodass diese Hunderasse zu den mittelgroßen Hunderassen gehört.
Einzigartig für diese Hunderasse ist ihre blaue Zunge, sind ihre muschelförmigen anliegende Ohren und natürlich auch seine extrem faltige Haut.
Der Shar Pei ist sehr pflegeleicht, was hauptsächlich an seiner konsequenten Erziehung und an keiner Überzüchtung liegt.

Sportlich ist der Shar Pei nicht wirklich, sodass er auf keinen Fall ein Jogging-Hund ist.
Er entspannt sich lieber und bewacht die Familie oder sein zu Hause.
Außerdem möchte der Shar Pei nicht lange alleine bleiben.

Der Shar Pei sollte auf jeden Fall eine sehr geduldige und sanfte Erziehung, am Besten von einem erfahrenen Hundehalter genießen, da auch diese Hunderasse ein wenig eigensinnig sind.

Eurasier

Der Eurasier ist wie die anderen Hunde mit blauer Zunge auch ein mittelgroßer Hund.
Die Widerristhöhe beläuft sich durchschnittlich auf 48 bis 60 cm, wodurch Eurasier zwischen 18 und 32 Kilo wiegen.

Der Eurasier ist als Familienhund gut geeignet, ist ruhig und aufmerksam und gilt als selbstbewusst.
Den Eurasier gibt es in vielen verschiedenen Farben und Farbkombinationen außer in den Farben reinweiss, weissgescheckt und leberfarbig.

Der Eurasier kommt ursprünglich aus Deutschland und hat eine sehr dichte Unterwolle, worüber sich ein mittellanges und lose anliegendes Grannenhaar befindet.

Was sagt die Wissenschaft zu Hunden mit blauer Zunge?

Grunsätzlich lässt sich sagen, dass die Zunge bei Hunden nur dann blau wird, wenn ein Hund einen Sauerstoffmangel hat.
Dies ist auch der Grund dafür, dass alle Hunde, außer eben die obigen genannten Hunderassen mit blauer Zunge,  eine rosa Zunge haben.

Bei den obig genannten Rassen, gehen jedoch Spezialisten davon aus, dass diese Hunderassen durch eine natürliche genetische Veränderung entstanden sind.
Feststellen konnte man noch nicht, ob diese Anpassung evolutionsbedingt war oder nicht.
Dies war die erste Theorie, jedoch gibt es noch zwei weitere mögliche Gründe für eine gefärbte Zunge bei Hunden.

Melanin, die Substanz, welche für die Färbung der Haut und des Fells bei Säugetieren zuständig ist, soll bei bestimmten Hunderassen und auch anderen Tierarten in einer größeren Menge vorliegen.

Die letzte Theorie kommt aus der chinesischen Theorie.
Diese Theorie besagt, dass der Chow Chow ein Drachenhund ist, der den Tag liebte, aber die Nacht hasste, wodurch er eines nachts die Dunkelheit satt hatte und sich vor nahm, den ganzen Himmel abzulecken, sodass es für immer Tag bleibe. 
Die Götter waren jedoch mit dieser Idee nicht einverstanden und gaben ihm deshalb als Strafe für immer eine dunkle Zunge. Seine dunkle Zunge sollte den Chow Chow jeden Tag an seiner schandhafte Tat erinnern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.