Hilfsmittel zur Hundeerziehung: Hilfsmittel für die Hundeerziehung

Viele Hundebesitzer & Hundebesitzerinnen haben Probleme bei der Hundeerziehung, sodass sie immer auf der Suche nach neuen hilfreichen Hilfsmitteln sind. Mittlerweile gibt es aber nicht nur praktische Hilfsmittel, sondern auch Dinge, die man eigentlich gar nicht Hilfsmittel nennen kann. Diese sind meistens einfach nur Geldmacherrei und nach kurzer Zeit verschwinden diese auch wieder vom Markt.
Damit du dir die Hundeerziehung noch einfacher machen kannst als sie ist, möchte ich dir ein paar wirklich hilfreiche Hilfsmittel vorstellen.

Die besten Hilfsmittel für die Hundeerziehung

Anders als bei vielen anderen Dinge kann man wirklich bei den Hilfsmitteln für die Hundeerziehung sagen, dass es wirklich die besten Hilfsmittel gibt.  Die besten Hilfsmittel sind die Mittel die nichts kosten. Also deine Stimme und deine Körpersprache!

Die Stimme

Die Stimme gilt mit der Körpersprache als eine der effektivsten Hilfsmittel für die Hundeerziehung. Die Stimme muss mit der Körpersprache stimmig sein, sodass zwischen diesen kein Konflikt entsteht. Denn wenn du sagst „Hier“ und mit deinem Körper „Stopp“ signalisierst, ratet der Hund in einen für ihn nicht lösbaren Konflikt. 
Die Grundregeln für einen Stimmeinsatz bei der Hundeerziehung lauten wie folgt: 

  • Je höher deine Tonlage ist, umso besser klingt dies in den Hundeohren.
  • Je tiefer und böser deine Tonlage ist, desto bedrohlicher wirkt sie auf den Hund  
  • Je leiser deine Tonlage ist, desto höher ist die Aufmerksamkeit deines Hundes
  • Je lauter du brüllst, umso mehr wird dein Hund dich ignorieren

Das heißt, um etwas bei dem Hund positiv zu bewirken solltest du sanft, leiser und mit einer höheren Tonlage sprechen. Besonders kannst du diese Tonlage anwenden, wenn du deinen Hund loben möchtest. 
Wenn du aber deinen Hund  etwas verbieten möchtest, musst du natürlich mit einer tieferen und schärferen Stimme sprechen!

Die Körpersprache

Genauso wie bei dem Hilfsmittel der Stimme, gibt es auch bei der Körpersprache Grundregeln, welche du beachten solltest. 
Diese Regeln wären:

  • Je entspannter deine Mimik & Körperhaltung ist, umso entspannter und lernfähiger ist dein Hund
  • Je angespannter dein Gang ist, umso dominanter und abweisender wirkst du auf den Hund
  • Je eindeutiger und klarer dein Körperausdruck ist, umso sicherer kommst du bei deinem Hund an.
  • Je hektischer du bist, umso verwirrender wirkt deine Botschaft an deinen Hund
Der Clicker

Der Clicker* ist ein starkes Hilfsmittel zur Hundeerziehung, da dieser absolut neutral ist. Dadurch wird deinem Hund vermittelt, dass wenn du clickerst, er etwas positives gemacht hat.

Bei der Clicker Trainingsart ersetzt der Clicker hauptsächlich Leckerlies. Wenn du mehr über den Clicker herausfinden möchtest, klicke hier.

Der Pfeife

Die Pfeife* ist besonders für den Rückruf sehr praktisch. Beim Rückruf gibt es oft starke Probleme, da die Hundebesitzer/-innen in einer streßigen Situation sind, schnell ihre Stimme verändern. Dies merkt natürlich der Hund, sodass er diese Schwäche ausnutzen würde und nicht herkommen würde. Aus diesem Grund ist die Pfeife so sehr gut… Die Pfeife* ist immer,genau woe der Clicker, neutral.

Fazit

Dies waren die besten Hilfsmittel zur Hundeerziehung! Natürlich gibt es auch noch solche „Hilfsmittel“, wie die Schleppleine oder das Halsband, wobei ich denke, dass ich diesbezüglich nichts erklären muss, oder?