Dürfen Hunde Erdnussflips essen?

Dürfen Hunde Erdnussflips essen?

Du sitzt enstpannt im Sessel oder auf der Couch und guckst deine Lieblingssendung. Schon nach kurzer Zeit kriegst du Hunger beziehungsweise Lust auf etwas zum Knabbern. Sofort entschließt du dich und gehst zum Vorratsschrank – Hier entscheidest du dich für die Erdnussflips, gehst zurück ins Wohnzimmer, machst die Tüte auf…. und schwupp steht dein Hund vor dir und bettelt. Nun stellst du dir die Frage: Dürfen Hunde Erdnussflips essen? 

Diese Situation kenn ich gut genug,  sodass ich im heutigen Beitrag die Frage beantworten werde, ob Hunde Erdnussflips essen dürfen oder nicht.

Dürfen Hunde Erdnussflips essen?

Erdnüsse sind fettreich, enthalten wenig Stärke, bestehen zu 25% aus Eiweißen und haben viel Magnesium. Ernüsse gibt es in den verschiedensten, verarbeiteten Arten: rohe Erdnüsse, gemahlene Erdnüsse, geröstete Erdnüsse oder eben Erdnussflips.

Jedes dieser genannten Produkte besteht entweder ganz aus Erdnüssen oder eben zu einem großen Teil aus Erdnüssen. In der Hundeszene geht wiedermal ein Mythos herum, dass Hunde keine Ernüsse essen dürfen. Dieser Mythos ist entstanden, weil Erdnüsse einen hohen Histamingehalt haben, wodurch Hunde sehr häufig Atemnot, Schwellungen oder auch Epillepsie-Anfälle bekommen können. Außerdem ist überall bekannt, dass Erdnüsse häufig Allergien beim Hund auslösen.

Aus dem Grund, dass Erdnüsse so viel Histamin haben, sollten Hunde grundsätzlich keine Erdnüsse essen und wenn nur in geringen Maßen. Bei Erdnussflips sieht die Welt schon ganz anders aus: Produkte, welche haltbar gemacht werden und oft verarbeitet werden, haben einen noch höheren Histamingehalt, als ihr eigentliches Grundprodukt (in unserem Fall Erdnüsse). Das heißt, dass Erdnussflips noch einen weitaus höheren Histamingehalt haben als Erdnüsse selber. Daher sind Erdnussflips nicht gesund für den Hund, sodass Hunde keine Erdnussflips essen sollten.

Wie mache ich es?

Ich muss ehrlich gestehen, dass mein Hund, wenn ich Erdnussflips esse, mal ein paar abbekommt. Die Menge ist sehr gering und regelmäßig Flips gibt es sowieso nicht. Diese paar Flips werden einen 31kg Golden Retriever schon nicht umbringen.

Kritisch wird es erst dann, wenn dein Hund öfters Erdnussflips in größeren Mengen bekommt. Auch solltest du das Körpergewicht deines Hundes in deine Meinung mit einbeziehen, ob dein Hund Erdnussflips haben darf und wenn ja, wie viele. Ein paar Erdnussflips sind bei einem 5kg Mops was ganz anderes als bei einem 31kg Golden Retriever. Ich denke, dass du verstehst worauf ich hinaus möchte, oder?

Gibst du deinem Hund ab und zu auch mal ein paar Erdnussflips oder bist du strickt dagegen? Ich freue mich auf dein Kommentar!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.