Das Kommando Fuß

Das Kommando Fuß bei dem Hund, ist wahrscheinlich eins der wichtigsten Kommandos die der Hund sehr gut beherrschen sollte.
Besonders hilfreich ist das Kommando, wenn man durch große Menschenmengen geht.
Ich möchte Dir im Folgenden alles zu dem Kommando Fuß erklären!

So sollte das Fuß gehen aussehen. Die Leine soll durchhängen. Es darf auf keinen Fall Spannung auf der Leine sein.
Außerdem soll der Hund sehr nah an deinem Bein gehen!
Es ist eigentlich egal auf welcher Seite der Hund Fuß geht, jedoch habe ich Amy (meinem Hund) das Fuß gehen auf der Linken Seite beigebracht…. Dies aber auch nur, da es jagdlich Vorteile hat!
Grundsätzlich würde ich dir aber auch empfehlen, dass dein Hund auf der Linken Seite geht, da es sich fast schon so „eingebürgert“ hat.
Im folgenden werde ich Dir dies aber alles nochmal detaillierter erklären!

Was wollen wir mit dem Kommando Fuß erreichen?

Ich denke, dies ist eine berichtigte Frage.
Wir wollen mit dem Kommando Fuß erreichen, dass der Hund ganz enspannt neben dir geht, egal auf welcher Seite.
Die Leine darf nicht gespannt sein; der Hund darf nicht ziehen.
Das Kommando Fuß gehört zu den Basics, sodass jeder Hund das Kommando Fuß, „Bei mir“, „Foot“ oder Ähnliches kennen sollte.
Wie du jetzt wahrscheinlich schon bemerkt hast: Ich habe ganz schön viele Varianten von Fuß aufgezählt.
Dies liegt daran, dass viele Hundebesitzer/-innen andere Kommandos haben als wiederum andere!
Manche sagen die Kommandos auf Englisch oder in ihrer Muttersprache.
Andere wiederum sagen das Kommando abgekürzt, in einer anderen Stimmlage usw…, aber das ist ja jetzt gar nicht das Thema.
Diese sogenannten Basics sind meistens Kommandos, die man schon im frühen Alter, am besten Welpenalter einführen sollte.
Dies liegt einfach daran, dass es dann für den Hund schon fast normal ist.
Außerdem hat der Hund im Welpenalter noch keinen wirklichen „Dickkopf“, sodass er immer seinen Willen durchsetzt.
Daher: „Je früher umso besser!“
Wie ich bereits schon ganz am Anfang vom Text erzählt habe, gibt es viele Situationen wo das Kommando sehr nützlich ist.
Ein paar zähle ich dir auf:

Situationen wo das Kommando Fuß sehr nützlich ist:

  • Menschenmassen
  • Hundeschule
  • Gassi gehen
  • Nach dem Toben mit anderen Hunden im Freien, sodass er nicht mehr zu den anderen Hunden rennt
  • Stadt

Dies waren nur ein paar Situationen, wo es sehr nützlich ist, wenn der Hund Fuß gut kann.
Generell kann man sagen, dass das Kommando Fuß Dir viel Stress und Nerven ersparen wird! Ich spreche aus Erfahrung 🙂 !


Wie bringe ich meinem Hund Fuß bei?

Dies ist eine Frage, welche hunderte von Hundebesitzern durch den Kopf geht.
Das Fuß beibringen ist wirklich sehr einfach, jedoch braucht es Zeit, Nerven, Übung und gaaaanz viele Leckerlies 🙂
Bevor Du jetzt direkt in Panik verfällst oder Dir Gedanken darüber zu machen… Das Kommando Fuß muss man mit dem Hund das ganze Leben lang üben oder auffrischen!
Im folgenden siehst du ein Video, welches meiner Meinung nach sehr, sehr gut ist! Ich habe neben der Hundeschule auch mit dem Video gearbeitet, jedoch arbeite ich ohne Klicker, nur mit Leckerlies!

Schritt für Schritt zum Kommando Fuß

Du bringst deinem Hund das Kommando Fuß bei, indem du in neben dir herlaufen lässt.
Achte dabei bitte darauf, dass dein Hund nicht 1 Meter vor- oder zurück geht.
Außerdem soll der Hund dich beim Lernen vom Kommando angucken!
Ich würde dir empfehlen, dass du beim Lernen oder Erfrischen von Kommandos immer mit Leckerlis, Spielzeugen oder Klickern arbeitest, da diese dem Hund sehr deutlich zeigen, dass er etwas richtig gemacht hat.

Achtung:
Denke bitte daran, dass das erlernen des Kommando Fuß für den Hund sehr viel arbeit bedeutet.
Dieser muss auf viele Dinge aufpassen, sodass bei ihm in dem Moment höchste Konzentration angesagt ist.
Bedenke dies bitte im Hinterkopf und „überfordere“ deinen Hund nicht.
Außerdem wenn es nicht sofort funktioniert, nicht schlimm!
Übung macht den Meister!

Schritt 1:
Lasse deinen Hund zuerst neben dir sitzen.
Je nachdem ob dein Hund wegrennt, sobald du die Leine abmachst, kannst du gerne die Leine abmachen.
Dies wird deinem Hund mehr Vertrauen schenken.

Schritt 2:
Nimm dir ein Leckerli in die Hand, schließe die Hand und führe mit der Hand deinen Hund.
Wichtig: Sage sobald du mit deinem Hund losgehst Fuß oder den jeweiligen Namen für das Kommando Fuß.
Der Arm sollte ganz nah am Körper sein.
Nach ein paar Schritten belohnst du deinen Hund mit dem Leckerli.

Schritt 3:
Nun hälst du die Hand immer Höher beim gehen.
Sage wieder sobald du mit deinem Hund losgehst, das Kommando und belohne ihn wieder wenn er nah bei dir gegangen ist.

Schritt 4:
Nun irgendwann möchtest du ja auch ohne Leckerli auskommen, sodass du mit der Zeit die Leckerli reduzierst (!), nicht ganz sofort aufhören.
Diese ersetzt du durch ein akustisches Lob!

Schritt 5:
Fertig!

Falls ich bei mir etwas in meiner Schritt für Schritt Anleitung vergessen habe, schau auf jeden Fall das sich unten befindende Video.
In dem Video sollten alle deine Fragen geklärt sein…falls nicht: Schreib mir gerne eine E-Mail, in die Kommentare oder auf meinen Social Media Accounts.

Sonstige Fragen:

Wie oft sollte ich das Kommando Fuß trainieren?
Ich würde es so oft wie es nur irgendwie geht trainieren.
Einfach mal zwischen durch, beim Gassi gehen oder spontan in der Stadt.
Durch die verschiedenen Orte lernt dein Hund auch, dass er das Kommando immer können muss und nicht nur auf der täglichen Gassirunde.

Was ist wenn mein Hund das Kommando einfach nicht lernt?
Meiner Meinung nach lernt jeder Hund jedes Kommando.
Meistens, eigentlich immer liegt es an Dir, also am Hundebesitzer/-in.
Auch wenn du ganz sicher bist, dass du nichts falsch machst, wird irgendwo ein Fehler sein, welcher den Hund irritiert.
Falls du wirklich der Meinung bist, dass dein Hund es einfach nicht lernt, gehe einmal zu einem Hundetrainer oder schaue dir diese Online Hundeschule an.
Ich kann diese beiden Möglichkeiten nur empfehlen, jedoch falls man weniger Budget zu Verfügung hat, wird die Online Hundeschule sich mehr lohnen.
In dieser bekommst du nicht nur ein Kommando beigebracht, sonder hammer viele!

Üben des Kommandos Fuß

Ich kann empfehlen, dass Fuß gehen immer und überall zu üben.
Egal wo, egal wann, egal bei wem!
Ich habe mit Amy bei jedem Spaziergang Fuß geübt, sodass man mit der Zeit sehr gute Vorschritte sieht, welchen einen enorm motivieren (den Hund & den Besitzer/-in)

Fazit

Wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, wird dein Hund das Kommando Fuß nicht von Heute auf Morgen lernen, sondern nach längerer Zeit mit viel Übung!
Deshalb sei bitte geduldig und konsequent!
Bei Fragen schreib gerne einen Kommentar, eine Email oder eine Nachricht über meine Social Media Accounts!
Ich hoffe dir hat dieser Blogbeitrag gefallen und ich würde mich sehr freuen, wenn du dir auch den nächsten Beitrag durchlesen würdest!

Liebe Grüße & geduldige Umsetzung:
Samy mit Amy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.